• Home
  • Denkwerkzeuge
  • #131 Strategien gegen Manipulation: Meistere die Kunst der eristischen Dialektik mit KI! 🎯
#131 Strategien gegen Manipulation: Meistere die Kunst der eristischen Dialektik mit KI! 🎯
By Holger Gelhausen profile image Holger Gelhausen
11 min read

#131 Strategien gegen Manipulation: Meistere die Kunst der eristischen Dialektik mit KI! 🎯

Der Artikel erklÀrt, wie man unfaire rhetorische Techniken erkennt und mit KI Gegenstrategien entwickelt. Er stellt Konzepte wie Schopenhauers "Eristische Dialektik" vor und zeigt, wie man Angriffe voraussehen und kontern kann.

In Diskussionen und Debatten geht es oft hitziger zu als man denkt. Selbst wenn man gute Argumente hat, ist man nicht davor gefeit, dass der GesprĂ€chspartner unfaire rhetorische Taktiken anwendet um zu gewinnen. Besonders in wichtigen Verhandlungen, öffentlichen Debatten oder auch nur im Alltag ist es daher unverzichtbar, diese Techniken zu kennen und zu wissen, wie man damit umgeht. Dieser Blogpost stellt einige der wichtigsten rhetorischen Strategien vor und zeigt, wie man sich mit Hilfe von KĂŒnstlicher Intelligenz darauf vorbereiten kann.

Zwei hÀufig angewendete unfaire Argumente sind Strohmann-Argumente und Red Herrings.

Strohmann-Argumente

Eine dieser Techniken, bei der die Argumente des GegenĂŒbers verdreht werden, nennt Schopenhauer das "Strohmann-Argument" oder auch "Strohmann-Taktik". Dabei wird die Position des Gegners bewusst verzerrt oder ihm eine Aussage unterstellt, die er gar nicht gemacht hat. Dadurch wird es einfacher, diese Position anzugreifen und zu widerlegen. Es wird also eine Position oder ein Argument kritisiert, das in Wirklichkeit gar nicht vertreten wird.

Ein Beispiel dafĂŒr wĂ€re folgende Situation:

Person A Ă€ußert die Meinung, dass der Klimaschutz verstĂ€rkt werden sollte. Person B antwortet darauf mit den Worten: "Also willst du, dass wir sofort alle Fabriken schließen und Millionen von Menschen arbeitslos werden? Das ist doch unrealistisch!" Hier unterstellt Person B Person A eine extreme Position, die diese jedoch nie eingenommen hat. Dadurch wird das eigentliche Argument von Person A ignoriert oder verzerrt dargestellt.

Ein solcher Angriff, bei dem ein nicht strittiger Punkt als Vorwurf eingebracht wird, kann auch als "Red Herring" bezeichnet werden. Dabei wird vom eigentlichen Thema abgelenkt und der Fokus auf einen irrelevanten oder vereinfachten Aspekt gelegt.

Woher kommt der Begriff Red Herring?

Ein "Red Herring" ist ein rhetorisches oder argumentatives Ablenkungsmanöver, bei dem ein irrelevanter Punkt oder ein unwichtiges Thema eingefĂŒhrt wird, um von der eigentlichen Frage oder dem Hauptthema abzulenken. Der Begriff stammt ursprĂŒnglich aus der Jagd, wo ein roter Hering (ein stark riechender, gerĂ€ucherter Fisch) benutzt wurde, um SpĂŒrhunde von der FĂ€hrte abzulenken.

Merkmale eines "Red Herring":

  1. Irrelevanz: Das eingefĂŒhrte Argument oder Thema hat keinen direkten Bezug zum eigentlichen Diskussionspunkt.
  2. Ablenkung: Ziel ist es, die Aufmerksamkeit der Zuhörer oder des Diskussionspartners vom eigentlichen Thema wegzulenken.
  3. Verwirrung: Es wird versucht, den Diskussionspartner oder das Publikum zu verwirren oder abzulenken, um eine schwache Position zu stÀrken oder Zeit zu gewinnen.

Beispiel eines "Red Herring":

Angenommen, in einer Diskussion geht es um die EffektivitÀt von Umweltgesetzen.

  • Person A: "Wir sollten strengere Gesetze zum Schutz der Umwelt einfĂŒhren, weil die aktuellen Maßnahmen nicht ausreichen, um die Umweltverschmutzung zu reduzieren."
  • Person B: "Aber denken Sie an die ArbeitsplĂ€tze! Wenn wir strengere Umweltgesetze einfĂŒhren, könnten viele Menschen ihre Arbeit verlieren. Und außerdem, wer möchte schon die wirtschaftlichen Probleme durchmachen, die das verursachen wĂŒrde?"

In diesem Beispiel lenkt Person B von der Diskussion ĂŒber die Notwendigkeit und EffektivitĂ€t der Umweltgesetze ab, indem sie auf potenzielle wirtschaftliche Auswirkungen hinweist. Obwohl wirtschaftliche Auswirkungen wichtig sein können, hat diese Ablenkung nichts mit der ursprĂŒnglichen Behauptung von Person A zu tun und dient dazu, die Diskussion in eine andere Richtung zu lenken.

Warum ist ein "Red Herring" problematisch?

  • IrrefĂŒhrung: Er fĂŒhrt die Debatte in die Irre, was dazu fĂŒhren kann, dass wichtige Punkte nicht diskutiert werden.
  • Zeitverschwendung: Die Ablenkung kann dazu fĂŒhren, dass viel Zeit und Energie auf irrelevante Themen verwendet wird, anstatt sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.
  • Manipulation: Ein "Red Herring" kann als manipulative Taktik eingesetzt werden, um den Gegner zu schwĂ€chen oder das Publikum zu beeinflussen.

Umgang mit einem "Red Herring":

  • Erkennen und benennen: Es ist wichtig, das Ablenkungsmanöver zu erkennen und es direkt anzusprechen.
  • ZurĂŒck zum Thema: Man sollte versuchen, die Diskussion wieder auf das ursprĂŒngliche Thema zu lenken.
  • Klarstellung: Klarstellen, warum das eingefĂŒhrte Thema irrelevant ist und nichts zur Lösung des eigentlichen Problems beitrĂ€gt.

Eristische Dialektik

Die eristische Dialektik von Schopenhauer wurde erst postum 1864 veröffentlicht. Schopenhauer beschreibt 38 Kunstgriffe um einem StreitgesprÀch Recht zu behalten. Die Methoden zielen darauf den Gegner zu verwirren und damit vor den Augen des Publikums Recht zu behalten.

Probieren wir ein Beispiel aus, wie man die Position eines Gegners mit unfairen Mitteln angreifen kann.

Beispiel WĂ€rmepumpen


Ich habe seit 2006 eine WĂ€rmepumpe. Wie kann ein Gegner eine unfaire Argumentation nach Schopenhauer aufbauen?

Arthur Schopenhauers "Eristische Dialektik" bietet eine Vielzahl von Kunstgriffen, die darauf abzielen, in einem StreitgesprĂ€ch recht zu behalten, unabhĂ€ngig davon, ob man objektiv im Recht ist oder nicht. Hier sind einige der stĂ€rksten Kunstgriffe mit einer ErklĂ€rung und Beispielen, wie man sie anwenden könnte, um gegen das Argument, dass WĂ€rmepumpen gut fĂŒr die Umwelt sind, zu argumentieren:

1. Erweiterung der Behauptung

Kunstgriff: Man erweitert die Behauptung des Gegners ĂŒber ihren ursprĂŒnglichen Rahmen hinaus, um sie leichter angreifbar zu machen.

Beispiel: Der Gegner sagt: „WĂ€rmepumpen sind gut fĂŒr die Umwelt.“
Du antwortest: „Also behauptest du, dass WĂ€rmepumpen die Umweltprobleme vollstĂ€ndig lösen können? Das ist völlig unrealistisch, da es viele andere Faktoren wie Industrieemissionen und Verkehr gibt.“

2. Homonymie (Mehrdeutigkeit)

Kunstgriff: Man nutzt die Mehrdeutigkeit eines Begriffs, um den Gegner zu verwirren oder dessen Argument zu verzerren.

Beispiel: Der Gegner sagt: „WĂ€rmepumpen sind umweltfreundlich.“
Du antwortest: „Das Wort 'umweltfreundlich' ist sehr vage. Meinst du damit, dass sie keinerlei negative Auswirkungen haben? Denn bei der Produktion und Entsorgung der GerĂ€te fallen sehr wohl schĂ€dliche Stoffe an.“

3. Ad Hominem

Kunstgriff: Man greift die Person des Gegners an, statt auf das Argument einzugehen.

Beispiel: Du sagst: „Du propagierst WĂ€rmepumpen als umweltfreundlich, aber ich erinnere mich, dass du selbst kĂŒrzlich ein Auto mit hohem Kraftstoffverbrauch gekauft hast. Deine GlaubwĂŒrdigkeit in Umweltfragen ist daher fragwĂŒrdig.“

4. Argumentum ad populum

Kunstgriff: Man argumentiert, dass etwas wahr ist, weil viele Menschen daran glauben.

Beispiel: Du sagst: „Viele Menschen sind skeptisch gegenĂŒber den tatsĂ€chlichen Umweltvorteilen von WĂ€rmepumpen. Wenn so viele Menschen Zweifel haben, muss doch etwas dran sein.“

5. Falsche Dichotomie

Kunstgriff: Man stellt zwei Alternativen als die einzigen Möglichkeiten dar, obwohl es noch weitere gibt.

Beispiel: Du sagst: „Entweder WĂ€rmepumpen sind komplett umweltfreundlich, oder sie sind eine Umweltgefahr. Da sie nicht vollkommen umweltfreundlich sind, mĂŒssen wir sie als Umweltgefahr betrachten.“

6. Petitio principii (Zirkelschluss)

Kunstgriff: Man setzt das zu Beweisende als gegeben voraus.

Beispiel: Du sagst: „WĂ€rmepumpen sind nicht gut fĂŒr die Umwelt, weil sie nicht so umweltfreundlich sind, wie behauptet wird.“ (Hier wird das Argument einfach als PrĂ€misse wiederholt, ohne Beweise zu liefern.)

7. Diversion (Ablenkung)

Kunstgriff: Man weicht auf ein anderes Thema aus, um vom ursprĂŒnglichen Argument abzulenken.

Beispiel: Du sagst: „Statt ĂŒber WĂ€rmepumpen zu reden, sollten wir uns lieber darĂŒber unterhalten, wie viel Energie bei der Herstellung dieser GerĂ€te verbraucht wird und welche Alternativen es gibt.“

8. Argumentum ad verecundiam (Berufung auf AutoritÀten)

Kunstgriff: Man beruft sich auf eine angebliche AutoritĂ€t, um das eigene Argument zu stĂŒtzen.

Beispiel: Du sagst: „Ein bekannter Umweltwissenschaftler hat kĂŒrzlich in einem Artikel gesagt, dass WĂ€rmepumpen nur ein kleiner Teil der Lösung sind und andere Maßnahmen viel wichtiger sind.“

9. Falsche Analogie

Kunstgriff: Man zieht einen unpassenden Vergleich, um das Argument zu entkrÀften.

Beispiel: Du sagst: „Das Argument, dass WĂ€rmepumpen gut fĂŒr die Umwelt sind, ist wie zu sagen, dass das Verbrennen von Holz gut fĂŒr die Umwelt ist, weil es eine erneuerbare Ressource ist. Beide ignorieren die schĂ€dlichen Nebenwirkungen.“

10. Tu quoque (Du auch)

Kunstgriff: Man weist darauf hin, dass der Gegner sich selbst nicht an seine Argumente hÀlt.

Beispiel: Du sagst: „Du sagst, WĂ€rmepumpen sind gut fĂŒr die Umwelt, aber in deinem Haus benutzt du auch eine Gasheizung. Wie kannst du also WĂ€rmepumpen als die beste Lösung prĂ€sentieren?“

Diese Kunstgriffe sind natĂŒrlich nicht immer fair oder ehrlich, aber sie zeigen, wie man rhetorisch versuchen kann, eine Diskussion zu gewinnen, selbst wenn die eigenen Argumente schwĂ€cher sind.

Es ist bekannt, dass es verschiedene Angriffe gibt, mit denen wir konfrontiert werden können. Die Frage ist, wie wir damit umgehen und vermeiden können, dass der Gegner uns in eine Falle lockt, indem er eine bestimmte Technik einsetzt und das Spielfeld wechselt. Es wĂ€re unklug, auf die Reframes einzugehen. Ein Beispiel fĂŒr einen gelungenen Reframe stammt von Obama (Lakoff, George. The Political Mind: A Cognitive Scientist's Guide to Your Brain and Its Politics, S.152).

Wie kann KĂŒnstliche Intelligenz (KI) uns dabei unterstĂŒtzen, uns auf Angriffe vorzubereiten? Eine Möglichkeit besteht darin, im Voraus potenzielle Angriffe zu identifizieren und Strategien zu entwickeln, um ihnen entgegenzuwirken oder sie umzulenken.

Wie wehre ich Angriffe ab und drehe das Spiel?

Wie kann ich Angriffe abwehren und das Spiel drehen?

  1. Eine klare Übersicht ĂŒber meine Argumentation und Argumente ist entscheidend.
  2. Die KĂŒnstliche Intelligenz (KI) kann mir dabei helfen, Angriffsszenarien fĂŒr meine Argumente vorherzusehen.
  3. Außerdem kann die KI mögliche Gegenangriffe oder alternative Perspektiven entwickeln.

Ein mögliches Szenario:

Eine Tabelle mit konkreten SĂ€tzen um die Angriffe des Gegners abzuwehren und die Diskussion zu reframen:

Kunstgriff des Gegners Beispiel-Angriff Abwehr mit Schopenhauer Reframe
Erweiterung der Behauptung Der Gegner sagt: „Also behauptest du, dass WĂ€rmepumpen die Umweltprobleme vollstĂ€ndig lösen können? Das ist völlig unrealistisch, da es viele andere Faktoren wie Industrieemissionen und Verkehr gibt.“ „Meine Aussage war, dass WĂ€rmepumpen gut fĂŒr die Umwelt sind, nicht dass sie alle Umweltprobleme lösen. Es gibt viele Aspekte, aber jede positive Maßnahme hilft.“ „WĂ€rmepumpen sind nur ein Teil einer umfassenden Lösung, die auch andere erneuerbare Technologien und Energieeinsparmaßnahmen umfasst.“
Homonymie (Mehrdeutigkeit) Der Gegner sagt: „Das Wort 'umweltfreundlich' ist sehr vage. Meinst du damit, dass sie keinerlei negative Auswirkungen haben?“ „Mit 'umweltfreundlich' meine ich, dass WĂ€rmepumpen im Vergleich zu fossilen Brennstoffen weniger Emissionen verursachen und energieeffizienter sind.“ „'Umweltfreundlich' bedeutet, dass WĂ€rmepumpen im Vergleich zu herkömmlichen Heizsystemen weniger schĂ€dliche Auswirkungen auf die Umwelt haben.“
Ad Hominem Der Gegner sagt: „Du propagierst WĂ€rmepumpen als umweltfreundlich, aber ich erinnere mich, dass du selbst kĂŒrzlich ein Auto mit hohem Kraftstoffverbrauch gekauft hast.“ „Meine persönlichen Entscheidungen beeinflussen nicht die objektive Bewertung der Vorteile von WĂ€rmepumpen. Lass uns beim Thema bleiben.“ „UnabhĂ€ngig von individuellen Entscheidungen sollten wir die Umweltvorteile von WĂ€rmepumpen sachlich bewerten.“
Argumentum ad populum Der Gegner sagt: „Viele Menschen sind skeptisch gegenĂŒber den tatsĂ€chlichen Umweltvorteilen von WĂ€rmepumpen. Wenn so viele Menschen Zweifel haben, muss doch etwas dran sein.“ „Die Meinung der Mehrheit ist nicht immer korrekt. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass WĂ€rmepumpen tatsĂ€chlich umweltfreundlich sind.“ „Wissenschaftlicher Konsens und empirische Daten belegen die Umweltvorteile von WĂ€rmepumpen.“
Falsche Dichotomie Der Gegner sagt: „Entweder WĂ€rmepumpen sind komplett umweltfreundlich, oder sie sind eine Umweltgefahr. Da sie nicht vollkommen umweltfreundlich sind, mĂŒssen wir sie als Umweltgefahr betrachten.“ „Die RealitĂ€t ist oft komplexer als nur zwei extreme Positionen. WĂ€rmepumpen sind eine umweltfreundlichere Alternative zu vielen herkömmlichen Heizsystemen.“ „Umwelttechnologien sollten differenziert bewertet werden und nicht nur in extremen Kategorien.“
Petitio principii (Zirkelschluss) Der Gegner sagt: „WĂ€rmepumpen sind nicht gut fĂŒr die Umwelt, weil sie nicht so umweltfreundlich sind, wie behauptet wird.“ „Diese Aussage setzt voraus, was bewiesen werden soll. Können wir die spezifischen Umweltfaktoren diskutieren, die Sie ansprechen?“ „Es gibt verschiedene Umweltfaktoren, die bei der Bewertung von WĂ€rmepumpen berĂŒcksichtigt werden mĂŒssen.“
Diversion (Ablenkung) Der Gegner sagt: „Statt ĂŒber WĂ€rmepumpen zu reden, sollten wir uns lieber darĂŒber unterhalten, wie viel Energie bei der Herstellung dieser GerĂ€te verbraucht wird und welche Alternativen es gibt.“ „Das ist ein interessantes Thema, aber lassen Sie uns beim aktuellen Thema bleiben. WĂ€rmepumpen bieten im Betrieb erhebliche Umweltvorteile.“ „Lassen Sie uns beim Hauptthema bleiben und die Relevanz der Umweltvorteile von WĂ€rmepumpen im Betrieb diskutieren.“
Argumentum ad verecundiam (Berufung auf AutoritĂ€ten) Der Gegner sagt: „Ein bekannter Umweltwissenschaftler hat kĂŒrzlich in einem Artikel gesagt, dass WĂ€rmepumpen nur ein kleiner Teil der Lösung sind und andere Maßnahmen viel wichtiger sind.“ „WĂ€hrend diese Meinung respektabel ist, gibt es viele andere Experten, die die Vorteile von WĂ€rmepumpen bestĂ€tigen. Lassen Sie uns auf die gesamte wissenschaftliche Evidenz schauen.“ „Aktuelle Forschung und Expertenmeinungen belegen die signifikanten Vorteile von WĂ€rmepumpen.“
Falsche Analogie Der Gegner sagt: „Das Argument, dass WĂ€rmepumpen gut fĂŒr die Umwelt sind, ist wie zu sagen, dass das Verbrennen von Holz gut fĂŒr die Umwelt ist, weil es eine erneuerbare Ressource ist. Beide ignorieren die schĂ€dlichen Nebenwirkungen.“ „Dieser Vergleich ist nicht zutreffend. WĂ€rmepumpen und das Verbrennen von Holz sind völlig verschiedene Technologien mit unterschiedlichen Auswirkungen auf die Umwelt.“ „Nicht alle erneuerbaren Technologien sind direkt vergleichbar, und spezifische Kontexte mĂŒssen berĂŒcksichtigt werden.“
Tu quoque (Du auch) Der Gegner sagt: „Du sagst, WĂ€rmepumpen sind gut fĂŒr die Umwelt, aber in deinem Haus benutzt du auch eine Gasheizung. Wie kannst du also WĂ€rmepumpen als die beste Lösung prĂ€sentieren?“ „Meine persönliche Nutzung von Heizsystemen Ă€ndert nichts an den objektiven Vorteilen von WĂ€rmepumpen. Lass uns die Fakten betrachten.“ „Die Nutzung von Gasheizungen mindert nicht die objektive Bewertung der Umweltvorteile von WĂ€rmepumpen.“

Diese SĂ€tze helfen mir dabei, die Angriffe meines Gegners effektiv abzuwehren und die Diskussion konstruktiv zu reframen.

ZusÀtzlich zu Schopenhauers Techniken gibt es weitere rhetorische Strategien, um Angriffe des Gegners abzuwehren und die Diskussion zu steuern. Hier sind einige VorschlÀge:

1. Belege anfĂŒhren

Technik: Untermauere deine Behauptungen mit empirischen Daten, Studien oder Expertenmeinungen.

Beispiel: „Studien zeigen, dass WĂ€rmepumpen im Vergleich zu herkömmlichen Heizsystemen deutlich weniger CO2 ausstoßen. Laut einer Studie der Internationalen Energieagentur können WĂ€rmepumpen den Energieverbrauch um bis zu 50 % senken.“

2. Vergleiche und Analogien

Technik: Verwende passende Vergleiche und Analogien, um die Vorteile oder Nachteile deiner Position zu verdeutlichen.

Beispiel: „WĂ€rmepumpen sind wie energieeffiziente KĂŒhlschrĂ€nke – sie nutzen Energie effektiver und sparen langfristig Kosten und Emissionen.“

3. KompromissvorschlÀge

Technik: Zeige Bereitschaft zu einem Kompromiss, um die Diskussion zu entschÀrfen und auf eine gemeinsame Lösung hinzuarbeiten.

Beispiel: „WĂ€hrend WĂ€rmepumpen allein nicht alle Umweltprobleme lösen, können sie in Kombination mit Solarenergie und besserer GebĂ€udedĂ€mmung einen erheblichen Beitrag leisten.“

4. Fragen stellen

Technik: Stelle Fragen, um den Gegner dazu zu bringen, seine Position zu erklÀren und eventuelle SchwÀchen offenzulegen.

Beispiel: „Wie schlagen Sie vor, die CO2-Emissionen in Haushalten zu reduzieren, wenn nicht durch den Einsatz von WĂ€rmepumpen?“

5. Positive Umrahmung (Framing)

Technik: Stelle deine Argumente in einem positiven Licht dar, um die Vorteile hervorzuheben und die Zustimmung zu erhöhen.

Beispiel: „WĂ€rmepumpen bieten nicht nur Umweltvorteile, sondern auch langfristige Kosteneinsparungen fĂŒr Haushalte und Unternehmen.“

6. Reductio ad absurdum

Technik: Reduziere die Argumente des Gegners auf eine absurde Konsequenz, um ihre Unhaltbarkeit zu demonstrieren.

Beispiel: „Wenn wir argumentieren, dass jede Technologie, die nicht perfekt ist, eine Umweltgefahr darstellt, dann könnten wir keine Fortschritte bei der Reduzierung von Emissionen machen.“

7. Anerkennung von Teilwahrheiten

Technik: Gib zu, dass es in der Argumentation des Gegners wahre Elemente gibt, um GlaubwĂŒrdigkeit zu gewinnen und dann deine Argumentation zu stĂ€rken.

Beispiel: „Es stimmt, dass die Produktion von WĂ€rmepumpen Energie verbraucht. Allerdings ist der Energiegewinn im Betrieb weit höher, was sie insgesamt zu einer umweltfreundlicheren Option macht.“

8. Wissenschaftliche Methode betonen

Technik: Betone die Bedeutung der wissenschaftlichen Methode und der Beweise, um emotionale oder unlogische Argumente zu entkrÀften.

Beispiel: „Lassen Sie uns die wissenschaftlichen Daten betrachten. Die ĂŒberwiegende Mehrheit der Studien zeigt, dass WĂ€rmepumpen deutlich effizienter und umweltfreundlicher sind als fossile Heizsysteme.“

9. Zukunftsperspektive aufzeigen

Technik: Hebe die langfristigen Vorteile und positiven Zukunftsaussichten hervor, um das kurzfristige Denken zu ĂŒberwinden.

Beispiel: „In einer Welt, die sich zunehmend auf erneuerbare Energien konzentriert, werden WĂ€rmepumpen eine SchlĂŒsselrolle bei der Reduzierung unseres CO2-Fußabdrucks spielen.“

10. Persönliche Geschichten

Technik: ErzĂ€hle persönliche oder bekannte Erfolgsgeschichten, um das Argument greifbarer und ĂŒberzeugender zu machen.

Beispiel: „Ich habe WĂ€rmepumpen in meinem eigenen Haus installiert und konnte meinen Energieverbrauch und meine Kosten erheblich senken. Viele meiner Nachbarn haben Ă€hnliche positive Erfahrungen gemacht.“

Diese Techniken können helfen, Angriffe des Gegners effektiv abzuwehren und die Diskussion konstruktiv zu gestalten.

Umsetzung mit ChatGPT 4o.

ChatGPT 4o schafft es nicht in einem Rutsch eine grĂ¶ĂŸere Tabelle zu erstellen. DafĂŒr braucht es einen KI-Workflow.

Wie sieht ein weiterer Workflow aus?

  1. Entwicklung eines Argumentationsbaums
  2. Jedes Argument kommt in eine Zeile
  3. Mögliche Gegenangriffe werden betrachtet
  4. Die KI bewertet in einem Workflow verschiedene Reframing AnsÀtze:
    1. Schopenhauer
    2. Reframing Strategien von Dilts (14 AnsÀtze)
    3. Alternative Strategien - Value Box
  5. Die KI hilft fĂŒr Workshops/Reden/VortrĂ€ge die Reframes in abrufbar zu machen
#79 Beginner: Wie man GlaubenssÀtze reframed mit dem Slight of Mouth Modell von Robert Dilts
Im Rahmen einer Schulung zu KI im Storytelling habe ich diesen Prompt entwickelt, der ein Reframing von GlaubenssÀtze anbietet.

Vereinfacht kann man das in airtable so aufbauen:

  1. Eine Tabelle fĂŒr die Eingabe (Analyse bestehender SĂ€tze, Aufbau von Argumentationsframeworks)
  2. Eine Tabelle fĂŒr die Prompts zur Analyse (Schopenhauer, Dilts, Spezial Reframes)
  3. Eine Tabelle fĂŒr die Ergebnisse

Fazit:

Persuasive Rhetorik ist ein mĂ€chtiges Werkzeug - im Guten wie im Schlechten. Dieser Beitrag hat einige klassische Strategien persuasiver Rhetorik vorgestellt, von Schopenhauers Kunstgriffen ĂŒber Strohmann-Argumente bis zu modernen Framing-AnsĂ€tzen. Wir haben gesehen, wie man sich mithilfe von KI-Systemen auf solche Angriffe vorbereiten und schlagkrĂ€ftige Gegenargumente entwickeln kann. Am Ende bleibt die alte Weisheit: Wer gut argumentieren will, braucht zuerst einmal gute Argumente. Dazu gehören Fakten, Evidenz, Beispiele und schlĂŒssige GedankengĂ€nge. Die hier vorgestellten rhetorischen Techniken können helfen diese Argumente wirkungsvoll zu verpacken und gegen unfaire Angriffe zu verteidigen. In diesem Sinne: Mögen in Ihren Debatten und Diskussionen die Fakten siegen!

By Holger Gelhausen profile image Holger Gelhausen
Updated on
Denkwerkzeuge Strategie